Startseite
Aktuelles
Aktuelle Projekte
Koiteichbau
Lage und Größe
Teichform
Hygiene
Umwälzrate
Strömung
Pumpen
Leitungssystem
Koiteich Schwerkraft
Rohrleitungen
Algen
Pflanzenfilter
Koiteichplanung
GFK Teichbau
Teichplanung
Bilder
Koi
Koihaltung
Wassergarten
Filteranlage
Filterbau
Teichtechnik
new aqua Trommelfilter
Kundenbereich
Kontakt
Impressum
Links
   
 


Die Systempumpen sind der Antrieb für den kompletten Wasserkreislauf im Koiteich. Sie bestimmen nicht nur Umwälzrate und Strömung sondern beeinflussen nachhaltig auch Funktion und Aktivität der Filteranlage.

Aufbau und Leistungsdaten von Teichpumpen sind wie auch die Filtersysteme sehr unterschiedlich. Energieverbrauch und Förderleistung allein, können keinen Aufschluss über die Eignung einer Pumpe bringen. Welche Pumpe sich eignet und wie effizient diese Wasser fördert, wird durch eine Vielzahl weiterer Parameter bestimmt.

Förderleistung der Teichpumpe

Die Förderleistung einer Teichpumpe wird vom Hersteller in der Drosselkurve (Pumpenkennlinie) dargestellt. Der maximale Volumenstrom der Pumpe ist immer bei Förderhöhe 0 angegeben. Je mehr Förderhöhe überwunden werden muss, desto geringer wird der Volumenstrom der Teichpumpe. Hat eine Pumpe beispielsweise die Förderhöhenangabe von maximal 5 m, entsprechen die Angaben in der Kennlinie einem maximalen Druck von 0,5 bar. 

Sämtliche Rohrleitungen sowie UV-C Geräte, Heizungen, Fittings usw., erhöhen den Gegendruck im System und führen somit zu einem Druckverlust. Neben dem tatsächlich zu überwindenden Höhenunterschied, ist also noch eine weitere Größe für die effektive Förderhöhe und somit Förderleistung der Teichpumpe maßgebend. Die Kombination beider Werte ergibt die tatsächliche Verlusthöhe und zeigt welche Pumpenleistung erforderlich ist.

Energieverbrauch der Teichpumpe

Der tatsächliche Energieaufwand wird nicht allein durch die Teichpumpe, sondern durch Konzeption, Aufbau und Dimensionierung des gesamten Kreislaufsystems bestimmt. Das Verhältnis Förderleistung / Energieverbrauch kann nur im Zusammenhang aller Systemkomponenten und unter Berücksichtigung sämtlicher physikalischer Parameter beurteilt werden.   



Es macht beispielsweise wenig Sinn, bestehende Teichpumpen durch Rohrpumpen zu ersetzen, wenn das gesamte System einen limitierenden Faktor darstellt. Die Ersparnis an elektrischer Energie steht dann in keinem Verhältnis zum Verlust an Förderleistung.